CoLog AG

Adresse

CoLog AG
Nürnberger Straße 38
95447 Bayreuth
Webseite-Colog-AG-Bayreuth
Oberfranken, Deutschland

Standorte: 6 in Oberfranken, 7 in Europa und über 200 Partnerstandorte
Anzahl der Mitarbeiter: bis 1.000 Mitarbeiter
Umsatzentwicklung: bis 100 Mio. Euro
Branche: Logistik

Schwerpunkte (Tätigkeit), Spezialitäten (Produktionsverfahren, besondere Stärken), Auszeichnungen, Ehrungen, Preise, etc.

Schwerpunkte:
Entwicklung von individuellen Logistiklösungen und operative Umsetzungen

Motto, künftige Vorhaben und Pläne

Motto:
Gemeinsamkeit macht stark und schafft neue Möglichkeiten.

Mittelstand für den Mittelstand, mit dem Know-how der Konzerne.



Weitere Pläne:
Die durch die Grenzöffnung gewonnene Zentralität Bayerns und speziell Oberfrankens hat Vor- und auch Nachteile.
Wir haben uns bewusst dafür entschieden, die Vorteile dieser Situation konsequent zu nutzen. Indem wir die logistischen Leistungen und Möglichkeiten noch mehr betonen, wird auch unser zentraler Standort noch weiter an Bedeutung gewinnen.
Davon profitieren unsere Kunden, egal ob bei Importen, Exporten, Sammel- und Versandaktivitäten, Lagerung oder bei erweiterten Serviceleistungen - gleichzeitig gewinnt die CoLog AG und auch unsere Region an weiterer Bekanntheit.
(Interview-Partner: Herr Christian Wedlich)

Werte

Gemeinsame Werte verbinden.

Aktivitäten

Kategorie der Aktivität:
Kooperation - gemeinsam sind wir stark.

Bezeichnung der Aktivität:
Zusammenschluss von 6 oberfränkischen Speditionen zur CoLog AG mit dem Ziel der gemeinsamen Vermarktung des Logistikstandortes Oberfranken und Bayerns.

Beschreibung der Aktivität:
Ursprungssituation:
Die Internationalisierung von Handwerk und Mittelstand schreitet immer weiter voran. Just-in-time-Lieferungen, Supply-chain-management, Warehouse-Logistic und vieles mehr werden immer mehr zum Standard und steigern damit auch die Ansprüche an die Logistik.

Ziele:
Durch die Kooperation können Vorhaben realisiert werden, die für jeden einzelnen Partner zu riskant bzw. zu anspruchsvoll gewesen wären.
Durch den Zusammenschluss ist die CoLog AG ein ebenbürtiger Ansprechpartner auch für komplexere Themen. Hierdurch können auch größere Projekte übernommen und neue Marktpotentiale erschlossen werden.

Das Ergebnis:
Die CoLog hat sich zum Global-Player entwickelt.
Alle notwendigen Leistungen wie - analysieren – planen – steuern – koordinieren – umsetzen können durch erfahrenes Fachpersonal sichergestellt werden. Dies sind die entscheidenden Wettbewerbsfaktoren, die den Kunden der CoLog messbare Einsparungen verschaffen.


Anstoß oder Anregung für die Aktivität:
Schon seit Jahren arbeiten die 6 Unternehmen (Goller Internationale Spedition GmbH aus Himmelkron, Spedition Murrmann GmbH Möbeltransporte aus Kulmbach, Söllner Logistic GmbH & Co. KG aus Tettau, Spedition Steinbach GmbH & Co. KG aus Bayreuth, Spedition Vogel KG aus Thurnau und die Wedlich Servicegruppe GmbH & Co. KG aus Bayreuth) eng zusammen.

Entstehung und Entwicklung/ Konkretisierung der Idee:
Die Ansprüche der Kunden steigen. Die alten und neuen Global-Player drängen auf den Markt. Investitionen in ein größeres und engmaschigeres Logistiknetz erscheinen sinnvoll.


Auslöser für ein konkretes Handeln:
Die gemeinsam erarbeitete Idee entwickelt eine Motivation, die nach einer Umsetzung schreit.

Wie wurde geplant? Was gab es zu bedenken?
Wie wurde die Realisierung geplant?
Die Zahlen und Kundendaten wurden zusammengetragen und systematisch analysiert und ausgewertet.
Hierbei wurden Synergien deutlich.
Wichtig war auch die voraussichtliche Entwicklung der Zukunft. Hierbei wurde deutlich, dass jeder der Partner in absehbarer Zeit alleine auf einem einsamen Posten stünde.

Was gab es zu bedenken?
Vertrauen ist der Anfang von allem. Das gilt nicht nur für den Slogan der Deutschen Bank, sondern auch für jede Beziehung.


Welche Herausforderungen traten auf? Wie wurden sie gemeistert?
Welche Schwierigkeiten traten auf?
Eine große zusätzliche Arbeitsbelastung zum üblichen anspruchsvollen Tagesgeschäft kam hinzu.
Die Partner waren ähnlich groß, trotzdem gab es Unterschiede. Diese galt es unter einen Hut zu bekommen.

Wie wurden sie gelöst?
Das gemeinsame Ziel entwickelte sich zu einer anziehenden Vision. Diese gemeinsam umzusetzen zu wollen war der kleinste gemeinsame Nenner, um alle individuellen Präferenzen hinten an zu stellen.

Was war der Grund zum Weitermachen?
Ein klares gemeinsames Ziel und die richtigen Partner hierfür.


Erfolgserlebnisse und Ergebnis
Es werden immer mehr Partnerstandorte im In- und Ausland gewonnen.

Damit wurde aus der Idee eine Vision und aus der Vision Realität. Dies schafft Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit und ist damit Voraussetzung für das Anpacken neuer Herausforderungen.

Nun steht die CoLog AG allen Geschäftspartnern und potentiellen Kunden zur Verfügung – ganz getreu unserem Motto: "Mittelstand für Mittelstand, mit dem Know-how der Konzerne".


Anregungen an andere Menschen, Unternehmen und die Politik

Welche Empfehlungen haben Sie für andere Menschen?
Gemeinsam sind wir stärker als bei einem Gegeneinander.

Welche Empfehlungen haben Sie für andere Unternehmer bzw. Unternehmen?
Gemeinsam können neue Möglichkeiten erschlossen werden.

Welche Empfehlungen haben Sie für die Politiker?
„Gemeinsam zum Wohle Deutschlands und seiner Menschen" sollte der kleinste gemeinsame Nenner aller Parteien sein und sich im Handeln deutlich widerspiegeln.
« Zurück zur Übersicht
Exzellenzen in Franken