Limmer Thomas - Metall und Kunst

Adresse

Limmer Thomas - Metall und Kunst
Weihersbach 2
96224 Burgkunstadt
Link: Thomas Limmer Burgkunstadt
Oberfranken, Deutschland

Standorte: Burgkunstadt
Anzahl der Mitarbeiter: Keine Angaben Mitarbeiter
Umsatzentwicklung: Keine Angaben
Branche: Keine Angaben

Schwerpunkte (Tätigkeit), Spezialitäten (Produktionsverfahren, besondere Stärken), Auszeichnungen, Ehrungen, Preise, etc.

Schwerpunkte:
Metallbau - Klempnerei

Spezialitäten:
Ungewöhnliche Metallobjekte, wie z.B. der überdimensionale Fußballschuh aus Metall direkt an der B 289 in der Schuhstadt Burgkunstadt zur WM 2006


Auszeichnungen:
Empfohlen von der Handwerkskammer Bayreuth, Herrn Trebes.

Motto, künftige Vorhaben und Pläne

Motto:
Thomas Limmer - die merk-würdige Firma

Weitere Pläne:
Weiterer Ausbau der individuellen Metallarbeiten für Privathaushalte und Unternehmen - speziell für Messebau, Ausstellungen, etc.



Werte

Individualität - ist die berechtigte eigene Sicht auf die Dinge. Wenn sie anderen auch zusagt, umso besser.

Kreativität - ist das Finden von Lösungen, für die es noch keine Schablonen gibt.

Indirect-Marketing (Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden, Öffentlichkeit ...)

Zur Fußball-WM 2006 wurde ein riesiger Fußballschuh aus Metall gefertigt. Dieser steht direkt an der B 289 und symbolisiert in Heimatverbundenheit, dass Burgkunstadt einmal die Schuhstadt am Obermain war. Gleichzeitig macht er durch seine Erscheinung auf das interessante Schustermuseum in Burgkunstadt aufmerksam.

Aktivitäten

Kategorie der Aktivität:
Hobby zum Beruf machen

Bezeichnung der Aktivität:
Kreative Metallobjekte in ungewöhnlichem Design

Beschreibung der Aktivität:
Aus dem Beruf des Schlossers und Klempners erwuchs eine von sich reden machende experimentelle Gestaltungskunst, aus der schmückende Unikate aus Metall entstanden.

Anstoß oder Anregung für die Aktivität:
Thomas Limmer übernahm die Schlosserei und Klempnerei von seinem Vater, Herrn Albin Limmer. Schon bei dieser Tätigkeit kam ihm zugute, sich durch ungewöhnliche Lösungen und eine optisch besonders anspruchsvolle Umsetzung und Gestaltung auszuzeichnen.

Nicht nur im Neubau und bei der Renovierung von Wohnhäusern kam die Kreativität zum Ausdruck. Auch wenn es darum ging, historische Objekte wieder in den Urzustand zu versetzen, war Einfallsreichtum und besonderes handwerkliches Geschick gefordert.

Entstehung und Entwicklung/ Konkretisierung der Idee:
Doch das alles reichte Thomas Limmer nicht aus. In seiner Freizeit verwirklichte er seine eigenen Vorstellungen.

Schmückende hochwertige Einzelstücke aus Edelstahl, poliertem Aluminium und in Kombination mit anderen Materialien entstanden. Selbst aus Schrott wurden die verschiedensten Elemente vor allem für den Gartenbereich kreiert. Der Kreativität waren und sind keine Grenzen gesetzt.

Auslöser für ein konkretes Handeln:
Die Freude daran, eigene Ideen zum Leben zu erwecken, drängte geradezu nach einer Verwirklichung.

Wie wurde geplant? Was gab es zu bedenken?
Wie wurde die Realisierung geplant?
Statt, wie bisher, einer festen Vorgabe zu folgen (z.B. um ein passendes Geländer zu entwerfen), lag das Hauptaugenmerk auf dem Ausleben der eigenen Kreativität. Experimentieren dürfen, sein Geschick weiter vervollkommnen und sich dann vor allem über das Ergebnis freuen, darin lag die Absicht.

Was gab es zu bedenken?
Mit der Schönheit verhält es sich so, dass sie einen schon sehr in Beschlag nehmen kann. Es galt daher einen gesunden Mittelweg zwischen dem zeitlichen Aufwand an der Umsetzung eher künstlerischer Aufgaben und der Notwendigkeit zu rein wirtschaftlichen Aufträgen zu finden.


Welche Herausforderungen traten auf? Wie wurden sie gemeistert?
Welche Schwierigkeiten traten auf?
Wenn die Aufgabe Spaß bereitet, scheint die Zeit unmerklich wie im Fluge zu vergehen. Doch damit wird noch kein Geld verdient.

Wie wurden sie gelöst?
Eine gesunde Mischung zwischen Arbeit und fast grenzenloser Kreativität wurde gefunden. So weisen wundersame metallische Gestalten auf dem Grundstück der Firma Limmer, direkt an der Hauptstraße B 289, auf die Kreativität und damit auch die Möglichkeiten des Unternehmens hin.

Was war der Grund zum Weitermachen?
Das befriedigende Gefühl, dass sich nach der Erfüllung einer kreativen Arbeit einstellte, erweckte Vorfreude auf das nächste Projekt. Somit konnte ein Aufhören nie Thema sein.


Erfolgserlebnisse und Ergebnis
In der Zwischenzeit werden Seminare angeboten, um auch anderen Menschen unter fachmännischer Leitung die Möglichkeiten zu geben, die eigene Kreativität kennenzulernen, auszuloten und zu genießen.
Nebenbei bemerkt wurden aus den Seminaren auch kleine gesellige Ereignisse für Gleichgesinnte, die gerne angenommen werden. Grillen, Schlemmen und sein eigenes Eisen schmieden sind eine unschlagbare Kombination.
Zum "ewigen" Andenken kann dann das eigene Werkstück mit nach Hause genommen werden. Somit besteht die Möglichkeit, wann immer ein Seminarteilnehmer an einer Herausforderung arbeitet, dass er sich durch einen Blick auf sein Kunststück an seine Kreativität erinnern kann. Und Kreativität ist in vielen Fällen eine wesentliche Voraussetzung, um neue Lösungen zu finden.

Ein riesiger WM-Schuh wurde im Jahr 2006 aus Metall gefertigt. Vielleicht war dies der wirklich letzte Schuh, der in der Schuhstadt Burgkunstadt in stundenlanger Handarbeit liebevoll gefertigt wurde.

Immer mehr Kunden finden den Geheimtipp in Burgkunstadt und legen sich ein kreatives Kunstwerk von Thomas Limmer zu. Inspirationen für den Innenbereich finden die Interessenten im Weiherbach 2. Die Ausstellung mit Exponaten für den Außenbereich liegt direkt an der B289. Die Spezialität von Herrn Limmer liegt jedoch in der individuellen Anfertigung von Sonderwünschen und Unikaten.

Auch immer mehr Unternehmen wissen die Einzigartigkeit der Werke von Thomas Limmer zu schätzen. So steigt die Nachfrage nach individuellen Messebauten, der Ausgestaltung von exklusiven Ausstellungsräumen und die Aufwertung von Produkten durch einzigartigen Präsentationsmöglichkeiten permanent.


Anregungen an andere Menschen, Unternehmen und die Politik

Wenn Sie Ihr Hobby zum Beruf machen, müssen Sie nie mehr arbeiten.
« Zurück zur Übersicht
Exzellenzen in Franken