Nuissl Andreas Bayreuth

Adresse

Nuissl Andreas Bayreuth
Badstraße 7
95444 Bayreuth
Link - Cutting-Crew
Link - Hair-Force-One

Oberfranken, Deutschland

Standorte: Bayreuth Badstraße 7 und Richard-Wagner Straße 34
Anzahl der Mitarbeiter: bis 50 Mitarbeiter
Umsatzentwicklung: Keine Angaben
Branche: Keine Angaben

Schwerpunkte (Tätigkeit), Spezialitäten (Produktionsverfahren, besondere Stärken), Auszeichnungen, Ehrungen, Preise, etc.

Schwerpunkte:
der Stylist und Friseur-Unternehmer

Spezialitäten:
Luxus für die Haare und Entspannung für die Seele.

"Bei mir wird Service groß geschrieben. Meine Kunden sollen die Zeit bei mir als Oase der Entspannung empfinden, als kurze Auszeit vom Alltag. Alles dreht sich nur um sie. Sie stehen im Mittelpunkt. Jeder ist bei uns ein Star."

Auszeichnungen:
Die Liste der von Andreas Nuissl gewonnenen Preise ist beeindruckend. Miss Germany, Internationale Auszeichnungen, Preise für fachliche Perfektion, Preise für Innovationen, Preise für wirtschaftlichen Erfolg. Teilweise finden Sie die Auszeichnungen auch auf den Webseiten oder in den chicen Räumen, die zu einem Besuch einladen.

Motto, künftige Vorhaben und Pläne

Motto:
der passende Stil für jede Persönlichkeit

Weitere Pläne:
Andreas Nuissl steckt voller neuer Ideen - lassen Sie sich überraschen.

Erst neulich war er wieder in London und Las Vegas um sich neue Anregungen zu holen.

Mit den Luxuspflegeserien von Tigi und Label.M, die nur in exklusiven Friseurgeschäften erhältlich sind, gehört Andreas Nuissl wieder einmal zu den Vorreitern seiner Branche in Deutschland.

Werte

Leistung, Erfolge feiern, Mitarbeiterförderung, Kreativität, Professionalität, Umsetzungsstärke

Indirect-Marketing (Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden, Öffentlichkeit ...)

Die stolze Präsentation der eigenen Leistungen prägt das Image von innen nach außen.

Aktivitäten

Kategorie der Aktivität:
Business Excellence

Bezeichnung der Aktivität:
vom Friseur zur erfolgreichen Marke

Beschreibung der Aktivität:
Was nutzt die beste Leistung, wenn sie keiner sieht? Der Sinn einer erfolgreichen Pressearbeit und ein hervorragendes Marketing.

Seit längerem bietet Herr Nuissl sein Wissen und seine Erfahrungen in Fachvorträgen wie z.B. dem Wella Management-Kongress als Mitglied des Wella-Business-Clubs - Circle of Excellence an.


Anstoß oder Anregung für die Aktivität:
Wie der Vater so der Sohn - und jetzt auch die Tochter

Entstehung und Entwicklung/ Konkretisierung der Idee:
Die Auszeichnungen des Vaters von Andreas Nuissl weckten seinen Ehrgeiz.

Auslöser für ein konkretes Handeln:
Die Förderung durch seinen Vater, verbunden mit dem Anspruch an sich selbst, waren entscheidend für den Beginn einer Erfolgskarriere.

Wie wurde geplant? Was gab es zu bedenken?
Eine Ausbildung bei den Besten der Branche vermittelte ihm das notwendige fachliche Können. Doch das reicht allein nicht aus.

"Ich hab da schon eine ganz konkrete Vorstellung wie es werden soll", das ist einer der Lieblingssätze von Andreas Nuissl. Dann funkeln seine Augen und der Zuhörer wird in seinen Bann gezogen. Es ist beeindruckend ihm zuzuhöre, wie konkret die Vorstellungen schon sind, wie genau und liebevoll die Details berücksichtigt werden. Und doch ist alles erst einmal noch im Kopf. Die Vision entsteht, wird immer konkreter und drängt immer gewaltiger nach ihrer Realisierung. Da heißt es "Träume sind Schäume" und genau deshalb realisiert Andreas Nuissl seine Träume auch. Nur so entsteht die Realität. Nur so wird die Zukunft aktiv mit gestaltet. Genau das ist "sein Ding". Denn ohne den pragmatischen Umsetzer bleibt die beste Idee nur Phantasie. Und das ist seine besondere Stärke - Visionen zu entwickeln und zu verwirklichen.


Welche Herausforderungen traten auf? Wie wurden sie gemeistert?
Doch sehr oft hat der Erfolg seinen Preis. Und oft ist dieser nicht genau bekannt oder wird nicht angemessen in die Lebensplanung einkalkuliert. Wie auch? Und als seine Frau überraschend gesundheitliche Schwierigkeiten bekam, litt die ganze Familie mit ihr. Schwere Krankheiten verändern die Werte, die Sichtweise und die Einstellung zum Leben.

Als Andreas Nuissl selbst über längere Zeit erkrankte, verordnete auch ihm die Gesundheit eine Zwangspause. Doch Andreas Nuissl wäre nicht Andreas Nuissl, wenn er diese Phase nicht positiv für neue Ideen, neue Erkenntnisse und für die Zukunftsplanung genutzt hätte.

Erfolgserlebnisse und Ergebnis
"Ich nutzte die Zeit und war wieder einmal in New York. Dort mailte ich 15 Top-Friseure an und erhielt 11 Einladungen zu einem Gespräch. Die Offenheit der amerikanischen Kollegen überrascht mich immer wieder. Sie sind stolz auf ihre Fähigkeiten, auf ihre Geschäfte, auf ihre Erfolge - und zeigen es auch. Auffallend ist, dass jeder dieser erfolgreichen Kollegen ein für sich passendes Konzept entwickelt hat, seinen eigenen Stil gefunden und verwirklich hat. Jedes Konzept war anders. Jedes Konzept nutzte die Stärken der Menschen im Unternehmen und jedes Konzept war überdurchschnittlich erfolgreich. Und so werde ich mir aus diesen Möglichkeiten die heraussuchen, die zu mir passen, mit eigenen Ideen kombinieren und meinen eigenen Stil weiter entwickeln."

"Natürlich ist es nicht schön, wenn man aus gesundheitlichen Gründen eine Zwangspause einlegen muss, doch alles hat zwei Seiten", macht der Optimist Nuissl klar. "Da ich nicht da war, waren meine Mitarbeiterinnen auf sich allein gestellt und ich war begeistert, wie hervorragend auch alles ohne mich lief, wie sie sich auch persönlich in dieser Zeit weiter entwickelt haben. Ich bin stolz auf meine Mannschaft."

Ganz besonders stolz ist er aber, dass seine Tochter sich nun auch entschieden hat in der Branche ihren Weg zu gehen. "Es ist ihre freie Entscheidung und ich werde sie gerne unterstützen, wo immer ich nur kann." Und während er dies sagt, spürt man ein ganz leises Zittern in seiner Stimme.

Spezielles zum Unternehmen

"Mit meinen besten Leuten fliege ich auch schon einmal nach Amerika oder England. Klar ist es auch toll die schönsten Modelle der Welt zu frisieren und dies an den beeindruckendsten Lokations der Welt, doch der Schein trügt. Das ist kein Urlaub, dass ist harte Arbeit und es macht ungeheuer viel Spaß."

Text: Markus Häggberg, Redakteur

Der Unternehmer/Vorstand/Geschäftsleitung

Vom Namen zur Marke

Andreas Nuissl ist ein jugendlicher Typ. Noten, so sagt er, seien ihm nicht so wichtig. Vorsicht! Hier ist nicht die Rede von einem Aussteiger oder einem Absteiger. Eher von einem Aufsteiger, der sich durch Findigkeit und Können einen Platz im Bewusstsein seiner Mitmenschen erworben hat.

Als Friseur und als erfolgreicher Geschäftsmann im öffentlichen Bewusstsein seiner Heimatstadt Bayreuth. Wenn man sich in Bayreuth nach ihm erkundigt, dann erhält man recht schnell die Wegbeschreibung zu einem seiner beiden Läden als Antwort. Dort beschäftigt Andreas Nuissl 14 Mitarbeiter.

Bayreuth: Villa Wahnfried, Grüner Hügel, Wagner-Festspiele. Das Mekka für die weit gereisten Liebhaber des gepflegten Musikdramas. Und also auch der richtige Ort für einen stilbewussten Salon, edel und für gehobene Ansprüche.

Bayreuth ist aber auch eine Studentenstadt. Genau der richtige Ort für einen jugendlichen Salon. Beide für sich genommen Spitzendienstleister, in Kombination jedoch Ausdruck eines auf Flexibilität, Wirtschaftlichkeit und Anspruch setzenden Unternehmergeistes.

Der unternimmt nicht selten gedankliche Ausflüge ins Originelle. Aber einem kreativen Geist steht es ohnehin frei zu denken, wohin er will. Es ist noch nicht so lange her, da äußerte Andreas Nuissl tatsächlich die Vermutung, dass eine Kombination aus Waschsalon und Friseurladen durchaus überlegenswert wäre. Schon allein wegen der Zeitersparnis, die jungen Kunden damit ermöglicht würde. Selbstverständlich auch mit der Möglichkeit, die Wartezeit mit surfen im Internet zu verbringen.

Oftmals reicht ein Stichwort für seine kreativen Visionen, die wie auf Knopfdruck entstehen. Zufällig kam das Thema auf das Rasieren von Männerbärten. Und schon waren wir mitten in der Konzeption einer Vision. Ein Barbiersalon hätte nach seiner Meinung Zukunft, jedoch müsse hierzu das Einzugsgebiet größer sein als in Bayreuth. Schwere dunkle Möbel, braune Ledersitze, edle Zigarren und hochwertigste Whiskeys zur Auswahl. Dann ein Rasieren wie bei den Profis in der Türkei. Dazu Entspannung durch warme Tücher, Maniküre, Pediküren und Gesichtspflege für den anspruchsvollen Herren.

Überhaupt, so sagt Andreas Nuissl selbst, käme er beim Fabulieren auf die besten Ideen. Hair Force One ist beispielsweise eine seiner Wortschöpfungen. Hair Force One, ihr Salon in der Richard-Wagner-Straße 34. Die Nähe zum Wort ist dem Meisterfriseur gegeben. Mit ihr hat er seinen Weg in die Elite der Friseure bestritten. Als seine eigene Pressestelle quasi.

Und das kam so: Andreas Nuissls Vater war selbst schon ein Meister dieses Handwerks. Mehr noch, er war der erste oberfränkische Meister, den es im Friseurwesen gab. Darum erfuhr der Sohn alle erdenkliche Unterstützung, wenn er an Wettkämpfen teilnahm. Der Vater hat ihn gefördert, hat ihm sogar Trainer vermittelt. Das sollte sich auszahlen.

Nachdem Andreas Nuissl seine Ausbildung im elterlichen Betrieb absolviert hatte, ging er für zwei Jahre beruflich nach Nürnberg, dann für vier Jahre nach München. Er war dann mal weg. Aber das war er nur eigentlich, denn nun versorgte er seine Heimatstadt mit Nachrichten über sich selbst. Es gab ja auch viel zu berichten, denn seine hervorragende Ausbildung ließ ihn immer wieder Preise und berufliche Auszeichnungen erringen. Mit Blick darauf, nach seiner Rückkehr in seine Heimat einen eigenen Salon zu eröffnen, hat er sich durch seine Pressearbeit in eigener Sache das Feld bereitet und dafür gesorgt, dass sein Name zum Begriff, zur Marke wurde. Was er heute auch ist.

Mittlerweile hält er für kein geringeres Unternehmen als Wella Vorträge zum Thema....Selbstvermarktung. Nun steht Andreas Nuissl als Bindeglied zwischen den Generationen. Sein Vater war Friseurmeister, er ist Friseurmeister und seine Tochter schlägt auch nicht aus der Art. Sie will er fördern, zu Schulungen nach London schicken und aufbauen, so wie sein Vater ihn aufgebaut hat.

Überhaupt: wer von seinen Angestellten Ziele hat und diese verfolgt, kann sich ebenfalls der Unterstützung des Chefs gewiss sein. "Es nützt ja nichts, wenn der Chef gut ist und die Mitarbeiter nicht mitziehen", pflegt er zu sagen.

Die Unterstützung kann hierbei schon im Bewerbungsgespräch begonnen haben. Andreas Nuissl orientiert sich nicht nur an kalten Zahlen. Noten, so lässt er durchblicken, seien bei einem Vorstellungsgespräch nicht ganz so wichtig, weil erst das Kennenlernen das Bild des künftigen Lehrlings abrundet. Und überdies wisse man nicht, welches persönliche Schicksal womöglich eine Entfaltung hemmt.

Sehr stolz ist Andreas Nuissl auch darauf, als wirtschaftliches Unternehmen anerkannt zu werden. Wirtschaftlich im Sinne von profitabel. So gelangte er beim weltweiten Wettbewerb "Global Salon Business Award" in Los Angeles bei Erstteilnahme auf Anhieb ins Halbfinale. Im Jahr zuvor war er Gewinner des Innovationspreises des Mittelstandes und wurde sogar Finalist beim renommierten Wettbewerb “Großer Preis des Mittelstandes”, ausgelobt von der Oskar-Patzelt-Stiftung. Dort lobte man die Gesamtentwicklung seines Unternehmens (Cutting Crew, Hair Force One), sein Engagement zur Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, sein “Ja” zu Innovationen, sein Engagement für die Region und die Kundennähe, den Service sowie sein herausragendes Verständnis für Marketing.

Anregungen an andere Menschen, Unternehmen und die Politik

Es ist normal anderes zu sein. Jeder Mensch und jedes Unternehmens sollte seinen persönlichen Stil finden und dazu stehen. Für Authentizität gibt es keinen Ersatz.
« Zurück zur Übersicht
Exzellenzen in Franken